Kategorien
Uncategorized

Kirchengemeinde erfreute mit mehreren Aktionen

Trotz der Corona-Pandemie sind Aktionen möglich. Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Varenholz hat dies mit mehreren Dezember-Aktivitäten bewiesen.Am Tag vor Nikolaus und dem zweiten Advent waren Mitglieder des Kirchenvorstandes in den drei Weserdörfern Erder, Varenholz und Stemmen unterwegs. Jeder Haushalt erhielt eine Weihnachts-Grußkarte. Das Titelblatt der Doppelkarte hatte Diakon Torben Sprenger sehr hübsch mit einem Motiv der Schlosskirche gestaltet. Und alle über 70-jährigen Gemeindemitglieder bekamen jeweils einen Weihnachsstern überreicht. 274 dieser Blumen hatte die Gärtnerei Voth geliefert, alle wurden verteilt. Am Nikolaustag schlug dann die Stunde von Diakon Torben Sprenger und seinem Helfer Michael Blaczkowski. Sprenger schlüpfte in die Kluft des Himmelsboten. Originell mit dem Traktor ging es dann zu den kleinen Kindern in den drei Weserdörfern. In wieder verwendbaren Jutebeuteln bekamen die erwartungsfrohen Kleinen die Gaben: Nüsse, Orangen und einen Nikolaus aus Schokolade. Mit diesen Aktionen und Aktivitäten wollte die Kirchengemeinde Varenholz die Tristesse infolge der Corona-Pandemie ein wenig erhellen.

Bericht: Hans-Ulrich Krause

Hatten vor dem zweiten Advent ordentlich zu tun (von links): Vera
Varlemann, Torben Sprenger als Nikolaus, Traktorfahrer Michael
Blaczkowski und Julia Blaczkowski.

3 Antworten auf „Kirchengemeinde erfreute mit mehreren Aktionen“

Gestern Heft Nr. 6 der „Heimatblätter“ gekauft und heute alles gelesen !!!
Einfach wunderbar !! Da ich in Stemmen geboren und aufgewachsen bin, in Erder 15 Jahre gelebt habe und jetzt über 30 Jahre in Varenholz wohne, verbinden mich mit allen 3 Dörfern ganz viele Erinnerungen . Danke an alle, die hierbei mitgewirkt haben !!!

Schreibe einen Kommentar zu T1234 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.